Freitag, 28. Mai 2010

Gärtners Freud, Gärtners Leid...

Gärtners Freud: Hier also noch mal ein Zwischenstand vom Balkongarten. Manchmal kommts mir vor als wenn hier alles über Nacht wächst.... Die Kräuter habe ich nun aus dem Gewächshaus genommen, kalte Temp. werden jetzt wohl nicht mehr erwartet. Salat sprießt ohne Ende, Zwiebel,Knoblauch und Ringelblume wachsen kräftig (Erd- Beet). Die Zucchini hat ihre ersten Blüten - unglaublich schön - und meine Essig-Gurke möchte, daß ich die erste Gurke ernte...?
Wie groß müssen die werden???
Ganz besonders freut mich daß tatsächlich mein selbst gesammelter Spitzwegerich Samen aufgegangen ist....hab ich nicht mehr daran geglaubt...

nun zu Gärtners Leid:
Die Gurke hat zwar viele Gurken, aber auch komische Blätter-
ich hab mal gegooooogelt und irgendwie schauts nach falschem Mehltau aus... mhh.. ich warte mal ab, denn Gift wird hier nicht eingesetzt. Weiß jemand einen Rat?

2. Problem: Meine Radierserl! Die sind jetzt schön groß und dicke - aber schmecken tun
die nach gar nix! Woran kann das liegen??


hier ein Bild von den Gurken-Blättern

Posted by Picasa

Kommentare:

  1. hi anett,

    im gegensatz zum echten mehltau entsteht auf der blattunterseite ein gräulich-bläulicher pilzrasen, weshalb diese pflanzenkrankheit von den beschreibenden wissenschaftlern als falscher mehltau bezeichnet wurde. da wir nur die oberseite sehen können,können wir nur mutmaßen, was dir definitiv nicht hilft! sind viele blätter betroffen? oder nur ein einziges? dies jedoch sofort wegschneiden, in ein luftdichtes glas packen und einen fachmann zeigen! ist es der falsche mehltau, hilft bei einem gewächshaus nur die radikalkur des entfernen, wenn du weiterhin auf die chemische keule verzichten willst. auch solltest du am ende der sasion dein gewächshaus einmal komplett reinigen, in deinem fall geht das ja leicht und da gibt es biologische alternativen, aber ganz wichtig richtig trocknen lassen.

    lg buddha

    AntwortenLöschen
  2. so und nun zu deinen kleine runden kugeln - radieschen - ! in welcher erde hast du sie aufgezogen und wie schnell sind sie gewachsen? wenn es gut vorbereitete blumenerde war, die viel natürliche düngerstoffe enthält, locker und leicht ist, dann wächst es zu schnell und kann den typischen beschmack nicht aufbauen. hier kannst du auf alle fälle nochmal einen versuch starten und die erde mit gartenerde mischen, bei mir war das ergebnis 2/3 gartenerde und 1/3 pflanzenerde mit eigenkompostanteil eine gute mischung! ausserdem habe ich nach 3-5 tagen die erde nochmals verdichtet, damit das wachstum der wurzel behindert wird. denn wenn die radieschen schnell wasser aufnehmen können, lagern sie viel wasser ein und dann schmecken sie nicht richtig. auch gilt es verschiedene sorten auszu probieren, da die eine sorte vielleicht mehr sand und die andere mehr lehm braucht. bei fast alle gemüsearten wie möhren,raidieschen, rettich, merrertich gilt es den richtigen boden zu haben, dies ist für den geschmack ganz wichtig, natürlich abhängig von der sorte. für deine neuen versuche drücke ich dir die daumen.

    lg buddha

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Buddha, mensch auf Dich kann man halt zählen ;-) !
    Ich dachte Radieserl gehören zum wirklichen Anfänger-Gemüse... Ich habs natürlich so gemacht wie Du als erstes beschrieben hast. Die Samen waren ganz einfache, vom Supermarkt :-(. Nun werde ich die nächsten mal in Gartenerde ziehen.

    Die Gurke macht mir nun wirklich sorgen. Ich habe versucht viele Infos zu recherchieren und tippe nun eher auf Staunässe. Sie steht in einem Kunststoff-Eimer, zwar mit Drainage, aber durch dieses ständige kalte und feuchte Wetter (es gießt heute schon wieder aus Strömen...) denke ich, daß ich zuviel gegossen habe. Die neuen Blätter kommen nun schon ganz braun hervor. Ich stelle noch ein Bild ein.
    Tja, alles gar nich so einfach mit einem Balkongarten...
    Danke Dir ganz herzlich und lg Annett

    AntwortenLöschen