Mittwoch, 16. September 2009

Mein Experiment und seine Folgen....

Regelmäßige Leser meines Blogs haben ja mitbekommen, dass ich ein paar Tage lang versucht habe so einfach wie möglich zu leben. Dazu gehörte auch meine Ernährung.
Nun habe ich beschlossen, dass ich mich ab heute (wieder) überwiegend vegetarisch ernähren möchte.Die Betonung liegt auf "ich". Mein Mann würde die Krise bekommen..
Um das zu vermeiden (ich bin tatsächlich glücklich verheiratet und möchte das auch bleiben) muß ich ein paar Tricks anwenden und habe mir folgendes ausgetüftelt:
Wenn ich meinen normalen Speisplan anschaue, fällt mir auf, das es sowieso wenig Fleisch zu essen gibt. Ich finde Fleisch teuer und meistens aufwendig in der Zubereitung. Allerdings habe ich auch keine Lust ständig separat für mich zu kochen. Also werde ich den allgemeinen Fleischkonsum auf 3 x die Woche beschränken. Zwei mal gibt  es sowieso kalt, da esse ich halt Käse ect.
Ich glaube, das würde meinem Mann dann insgesamt nicht so auffallen und ich könnte es so evtl. schaffen.  Gibt es ein Gericht mit Fleisch und Beilage werde ich das Gericht ohne Fleisch essen (z. B. heute: Linsen mit Würschtel. Ich lass die Wurscht weg. Brauch ich nicht!) Etwas schwieriger wird es bei den Nudeln mit Soße: wir essen gerne Nudeln mit Schinken Sahne Sosse oder Schinkennudeln.  Ich hab keine Lust die Schinkenwürfel auszusortieren und irgendwie schmeckts auch gut mit dem Zeug, aber ich habe heute im Reformhaus einen "Speckersatz" entdeckt: "Reinbeisser", heissen die. Angeblich, scharf angebraten schmeckts wie Speck. Dies werde ich nächstesmal bei den Nudeln mit Schinken-Sahne verwenden und bin gespannt ob es mein Gatte merkt....
Schwierig für mich selbst wird es beim "Hackfleisch". Das mag ich schon gerne... auch da gibts wohl eine Alternative im Reformhaus "Soja Schnetzel fein" : ich zitiere:  "Es schmeckt zum Verwechseln ähnlich und eignet sich für alle »Hackfleischgerichte«, Aufläufe und zur Herstellung von deftigen Frikadellen. "

Nun gut, evtl. teste ich das erstmal selbst. Da bin ich jetzt (noch) nicht so überzeugt.
Ich finde dass dies aber schon mal ein (erneuter)Anfang ist. Ich spare mit  Sicherheit Geld und schone durch meinen Fleischverzicht die Naturressourcen (wenn auch nur ein Tropfen auf dem heissen Stein.)
 Einige Prüfungen kommen auf mich zu (z. b. am Samstag eine Hochzeit) ob ich mich da so an meine neuen Regeln halten kann werde ich berichten.
 Ich würde mich freuen wenn Ihr mir auch noch ein paar Tips und Tricks veratet. Evtl. hat ja jemand dieses "Soja Schnetzel fein" schon getestet?
freue mich auf Kommentare  Annett

Kommentare:

  1. Hallo Annett, dieses Soja(Tofu) Hack habe ich schon getestet. Ich fand es schmeckte "muffig". Nimm lieber ein Stück Tofu, lege ihn 24h in Sojasauce, würfle und brate ihn scharf an.
    Bin aber auch echt gespannt, wie es bei euch beiden weitergeht. So richtig funktioniert eine andere Lebensweise nur, wenn es beide wollen, sonst entwickelt man sich weg voneinander. Ich wünsche euch auf jeden Fall, daß ihr es zusammen schafft.LG Rüdiger

    AntwortenLöschen
  2. O.k., dann teste ich das lieber.... Ja ich weiss, aber wie schon erwähnt, wirds auch langsam besser bei meinem Ehemann (im Moment "saugt" er total begeistert mit meinem neuen Teppichkehrer). Es wird halt dauern und ich muß noch lange kompromisse schliessen, aber seit ich ihn kenne hat er sich schon sehr zum positiven gewandelt. Und ich glaube an meine "Träume"
    lg , heute noch ein wunderschöner Herbsttag in Oberbayern.... annett

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Annett,

    habe mich jetzt endlich durch Deinen Block gelesen. Es gibt also tatsächlich noch Menschen, die genau wie wir noch suchen, lernen, testen, und, und, und.

    Weiter so!


    Hackfleisch kann man gut mit geraspelten Möhren strecken. Eine langsame Umstellung für Männer ;-)

    Als Ersatz für Hack schmeckt Grünkern- oder Dinkelschrot. Braucht nur mehr Flüßigkeit.

    LG

    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Danke Nicole, hab ich auch schon mal gelesen und werde das mit den Karotten testen.
    lg Annett

    AntwortenLöschen
  5. Hi Annett,
    ich bin nicht besonders begeistert von Soja-Produkten. Besonders die, die damit beworben werden, dass sie genau wie Fleisch schmecken.

    Was werden denn da für Stoffe zugegeben, damit das Sojaprodukt so schmeckt?
    Ausserdem wird das auch um die halbe Welt gekarrt, bis es im Reformhaus liegt.

    Da würde ich lieber auf Fleisch im grossen und ganzen verzichten, die Schinkenwürfel mitessen und ansonsten z.B. viel Nüsse und auch Fisch zu mir nehmen.

    Hackfleisch strecke ich manchmal mit zarten Haferflocken!

    LG Bettina

    AntwortenLöschen
  6. Danke Bettina, auch den Tipp mit den Haferflocken finde ich klasse. Ich habe heute mal diesen fleischlosen Speck gekauft und probiere es heute abend aus..... Mal sehen
    lg Annett

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Tofu geschnetzeltes. Am besten schmeckt es aus dem DM Markt. Man kocht es in Gemüsebrühe auf und verwendet es dann wie Hackfleisch. Angebraten mit Zwiebel, schön mit Gewürze abgeschmeckt usw. hat sogar unser Besuch bei der Spaghetti Bolognese nicht bemerkt, dass es gar kein Fleisch war!!!
    Was an den Sojaprodukten schmeckt, sind die Gewürze, die es sehr Fleischähnlich machen! da ist sonst nix dran.

    AntwortenLöschen
  8. Wir haben leider keinen DM Markt. Aber so was sollte es ja auch im Reformhaus geben. Beim nächsten Besuch werde ich mich mal umsehen
    danke für die Tipps
    Lg Annett

    AntwortenLöschen