Montag, 9. November 2009

ich gestehe....

.... ich koch selten nach Rezept. Das heißt nicht das ich meine Rezepte selbst erfinde, sondern das ich mich nicht an die Mengenangaben oder Zutaten halte...
Und so sieht das dann aus:  ich lese furchtbar gerne Rezepte (z. b. bei Wunderkessel) und dann schreibe ich mir alle Zutaten heraus, tausche evtl. etwas aus (weil mir z. B.das Rinderfilet gerade zu teuer ist oder ich keinen Rosenkohl mag ect. oder weil ich gerade keinen Weißwein da habe, aber einen Roten...) tja und dann koche ich -  so wie ich mir das denke. Hat immer geklappt.
Beim Brotbacken mache ich es genauso. Wäre ansich kein Problem wenn man nicht manchmal Rezepte weitergeben möchte oder muß. Freundin "Wieviel Mehl??  ich: och, so ein Häuflein.  Freundin" ???"  "und wie viel Wasser?" ich: na ja, bis sich der Teig halt einigermaßen gut anfühlt...."    Freundin: ????

Die Kochprofis verzeihen hoffentlich..... ;-)

Oder kocht evtl. jemand auch nach so einer Methode....

Kommentare:

  1. Hallo Annett,

    gekocht wird ohne Waage. Brotteig wird mit Waage, oder mit Tassen produziert.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Wie??? Man kann auch nach Rezept kochen? Ich bringe meine Freunde?Familie regelmaessig um Nachdenken, weil ich nie ein Rezept so wirklich zwei mal kochen kann, geschweigedenn "weitergeben" *lol

    AntwortenLöschen
  3. Ha, ha..... wieder ein gleichgesinnter.... Jetzt habe ich nur ein kleines Problem: Ich schreibe gerade an meinem ersten Ebook über Kochen mit Wildkräutern.... da komm ich ziemlich ins schwitzen, so "ohne Rezept" ♥

    AntwortenLöschen