Mittwoch, 22. Februar 2012

Kochen, backen, schmoren, braten....alles ohne Strom! ein geniales Teil, dieser Dutch Oven!!!

Seit letzten Sommer hat mich ja das Outdoorkochen in den Bann gezogen. (Ich gebe zu, bei diesem eisigen Winter habe ich es dann aber doch etwas vernachlässigt.)

Durch ein Buch bin ich auf die Beschreibung des Dutch Oven gekommen. Für mich war das immer ein rieeeeesen Topf, der eine Menge Geld kostet.
Iss aber nicht so: diese Eisentöpfe gibts inzwischen in allen Größen (sogar ein 0,7 L !!) und auch in erschwinglichen Preisen.
Ich hab ja meinen Gulasch -Kessel, den ich auch fleissig benütze. Aber dieser Dutch Oven hat mich gereizt - in dem kann man nämlich auch backen!
Irgendwann habe ich mich dann im Forum des Grillsportvereins wieder gefunden. Dort gibt es einen eigenen Fachbereich nur um den Dutch Oven. Hier kann man nachlesen (mit Bildern) was alles im DO möglich ist: Ob Braten, Gulasch, Eintopf, Kuchen, Brot oder Dessert.... Ich habe alle ! Forumsbeiträge gelesen und nach den ersten 20 war mir klar: Dieses Teil brauche ich.
Und dann war er schon da :

Gerade richtige Größe für 2 Personen. Heiß ausspülen (diesen Topf muß man nicht einbrennen) und einölen  dann gings los....

Zur Einweihung habe ich einen Hackbraten mit Kartoffel-Paprika Gemüse "gekocht"

Am nächsten Tag gabs Kuchen.....

Und dann (das war mir am wichtigsten) gabs Brot...




Inzwischen stand noch Kartoffelgratin und Fisch auf dem Speiseplan.
Alle Gerichte haben sofort geklappt, super geschmeckt und sind von der Zubereitungszeit nur minimal abgewichen.
Klar, ein bisser mehr Arbeit mit Anheizen und so, aber es macht einfach nichts mehr Spaß, als im Freien zu kochen.
Die Briketts möchte ich so bald wie möglich durch normale Holzglut ersetzen. Teilweise habe ich das schon (Kachelofen) . Weiterer Vorteil: mit etwas Geschick kann man sich einen Aufsatz für den Topf basteln, und während im Topf alles schön vor sich hin brodelt, kann man obendrauf auch noch grillen.
Die Reinigung ist ganz einfach : Kein ! Spülmittel nur mit kochendem Wasser auswischen. Bisher ist noch nichts angepappt und auch der Kuchen schmeckte nicht nach Hackbraten.

Allein dadurch , daß man mal wieder dem Stromanbieter ein Schnippchen schlagen kann und das es einfach Spaß macht, hat sich der Kauf dieses Topfes total gelohnt!



Kommentare:

  1. Hallo Annett,
    das hört sich gut an. Der Topf würde mich reizen, aber so oft koche ich nicht im Freien.

    Liebe Grüße

    Carola

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Annett,

    da läuft einem doch das Wasser im Munde zusammen. Ich koche auch gerne draussen. Gerne würde ich wissen, wo also bei welchem Anbieter du deinen Dutch Oven gekauft hast.

    Lieben Gruß

    Perdita

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Perdita, ich habe über amazon bestellt. Einfach auf das Bild klicken, dann kommst du direkt auf die Seite.
    Viel Spaß, ist ne tolle Sache
    lg Annett

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Annett,

    ich sehe bei mir leider kein Bild und link zu Amazon. :-(

    Ausser die anderen Bilder mit den leckeren Sachen drin.

    LG Perdita

    AntwortenLöschen
  5. @perdita könnte an deiner firewall oder einer ähnlichen einstellung liegen, frag mal jemanden der sich mit deinen programmen auskennt, hatte mal den gleichen fall bei mir!

    ein super kochgeschirr, funktioniert auch nach jahren noch einwandfrei, ich hab ihn jedoch für die langen pausen immer etwas eingeoelt, und dann mit einem lappen trockengewischt um flugrost zu verhindern in den ersten jahren passiert eigendlich nichts, aber wenn er älter wird oder irgeneiner der keine ahnung davon hat mit einem scharfen gegenstand gekratzt hat! für mich einer der besten kochtöpfe überhaupt! ich wünsche dir allzeit einen guten appetit!
    ach so:
    je eine gelb grüne und rote paprika, eine gemüsezwiebel, eine scharfe haushaltszwiebel, 4-5 mittelgroße kartoffeln, etwas gemüsefond, einmal quark (entwässert). kartoffeln in scheiben schneiden und boden bedecken mit dem fond angießen, darauf vegetarische fenchelscheiben oder für die andere fraktion gehacktes, nun darüber sauberes oel, darauf den quark verteilen darüber die kleingehackten paprikastücke mit der kleingehackten haushaltszwiebel, die in scheiben geschnittenen gemüselzwiebelringe, dann den rest des fond drübergießen, deckel drauf und bei schwachem feuer köcheln lassen, wer mag kann noch tomate und andere gemüsesorten hinzufügen pastinaken petersielenwurzeln auch rote beete geht. wie gesagt langsam köcheln lassen und dann mit einer scheibe selbstgebackenem brot genießen!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Perdita,mein Dutch oven ist von Barbecook, ein 3 L Topf.
    Liebe Grüße Annett

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Buddah, danke für Dein Rezept - hört sich lecker an
    Lg Annett

    AntwortenLöschen
  8. Danke Annett für die Info,

    wenn ich mein Gärtchen bekomme, ist so ein Dutch Oven das Erste, was angeschafft wird :-). Werde euch dann berichten :-)

    AntwortenLöschen
  9. So nun habe ich lange genug gesucht und habe "mein Rezeptbuch" gefunden, in "" weil nicht alle Rezepte von mir sind! Ich habe für mich einige Rezepte entwickelt und andere tolle Rezepte aufgeschrieben. Nun habe ich noch 2 gefunden, die ich mal mit einer Horde Kinder geköchelt habe. Wenn ich nur ans Waschen und Putzen denke und vorallen an die Messer, das Alter der Kinder betrug gerademal 10-14 Jahre, da wird`s mir heut noch manchmal Mulmig! ;-) Nun viel Spaß beim Nachkochen!

    Topffisch

    Für 4 Personen:

    Pro Person ca. 200 Gramm Fisch
    Pro Person 4-6 Drillinge (Kartoffeln)
    Pro Person 1/2 Fenchel
    2-3 Haushaltszwiebeln
    Frischer Dill
    Frischer Rosmarin
    2-3 Ochsenherzen (Tomaten)
    1 Chilischote
    1-2 Knoblauchzehen
    Gewürze
    1 Glas trockner Weiswein (Franken, oder Radegiggel)
    Ein wenig Brühe

    Fisch waschen abtropfen lassen, die Drillinge nur feste waschen, bei grober Verschmutzung bürsten, dann kommen erstmal die Drillinge unten in den Topf, und soviel Brühe, dass sie zu ca. 1/3 die Kartoffeln bedeckt, mit ein wenig Rosmarin bestreuen.
    Der Fenchel wird in Scheiben geschnitten, die grünen Enden werden soweit es geht mitverwertet, diese werden jetzt in einer Lage auf die Drillinge gelegt, nun werden die Knoblauchzehen halbiert und auf das Fenchelbett gelegt, darüber eine Lage feingehackter Dill darüber Zwiebelscheiben darauf die kleingeschnittene Chilischote und dann noch mal eine Lage Fenchel diese wird mit Rosmarin und Dill abgedeckt, worauf der Fisch gelegt wird, der vorher mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft behandelt wurde. Jetzt wird der Fisch wieder mit Dill und Rosmarin bedeckt und oben schichten wir Lageweise das restliche Gemüse. Wer es mag kann etwas Butter oder Oel über den Fisch geben, nicht baden. Der Topf wird in ein Feuer gestellt und abgedeckt, sobald es kocht die Flamme soweit reduzieren, dass es nur noch köchelt! Oft reicht die Glut aus! Wer will kann noch zusätzliche Gewürze verwenden. Bis zur Fertigstellung den Rest des Weines geniesen, gilt nur für den Ko(ö)ch(in).


    Fischsuppe

    Wenn man einen sehr großen Topf besitzt kann man auch eine Fischsuppe köcheln, je nach Geschmack! Kartoffelstücke, Sellerie, Möhren, Lauch, Petersilienwurzeln, und fester Fisch sind die Hauptgrundlage. Entsprechend der Dicke und Garzeiten die Zutaten in die Fischbrühe geben und köcheln, ganz zum Schluss den Fisch einige wenige Minuten mitkochen und dann die Suppe ca. 4-8 Minuten ziehen lassen je nach Art und Dicke des Fisches. Zum Servieren mit gehackter Petersilie bestreuen.

    Noch ein Tipp, wer scharfe Suppen liebt, sollte sich ein Tee-Ei zulegen, am besten als Sieb, darin hinein alles was man später wieder her rausholen will! So sucht man nicht allzu lang und zerstört es nicht.

    Wer das Feuer gleichmäßig betreiben will, weil er es ständig nutzt um zu Heizen, der ist gut beraten sich ein Dreibein zu bauen, diesen oben mit einer losen Rolle zu versehen, einer entsprechend lange Kette und einem geeignetem Hacken für den Topf, zum regulieren, Topf rauf oder runterlassen.
    Viel Spaß und guten Appetit

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für Deine Mühe Buddha, ich versuchs mal nachzukochen
    lg Annett

    AntwortenLöschen
  11. Na wir werden die größte Version dieses Topfes brauchen ;) Aber ich finde ihn echt sehr sinnvoll- zumal mir es sehr taugt, draußen zu essen, zu kochen - und das am Liebsten zu jeder Jahreszeit *g*

    AntwortenLöschen
  12. super idee. ich glaub, den legen wir uns auch zu :-)

    lg, ulrike

    AntwortenLöschen