Montag, 31. März 2014

Der kleine Trick der mich unmögliches möglich machen lässt...

... den wollte ich Euch ja noch verraten...
Hier ist er:

 Mein neuer Freund der Küchenwecker!
Ich habe schon berichtet, dass ich seit November ziemlich lustlos und ausgepowert war.... Aber doch sooooviel Ideen im Kopf habe. Aber alles erschien mir zu schwierig, zu aufwendig und überhaupt. Dann bin ich im Netz auf den Tipp mit dem Küchenwecker gestolpert und dachte mir "ein Versuch ist es wert"
Das System ist ganz simpel: 10 min einstellen und dann konzentriert an einem Projekt arbeiten - wenns klingelt aufhören! Sofort! und dann was anderes machen (bisschen Lesen, Internet ect.)
Damit alles reibungslos klappt sollte alles für das Projekt vorbereitet sein.
Da hats ja bei mir schon gescheitert, deswegen habe ich die ersten 10 min pro Projekt fürs Vorbereiten genutzt. Z. b. Papier, Stifte und Foto für den Portrait-Auftrag bereit gelegt, sämtliche Quittungen für die Steuererklärungen zusammengesucht und so fort.
Allein das hat mich schon sehr ermutigt.
Ja und dann habe ich jeden Tag mind. 1 x 10 min mit meinem Küchenwecker-Freund gearbeitet, machmal auch mehrmals hintereinander und manchmal sogar schon in der Früh, Mittag und nochmal am Abend - aber mind. einmal pro Tag 10 min.
Manche werden das belächeln  (sowie mein GöGa) aber für mich war es die Rettung! Plötzlich hat sich was getan, plötzlich war das ständig vor mir herschieben vorbei, plötzlich war das Portrait fertig, die Steuererklärung beim Finanzamt, die Vorratskammer aufgeräumt und die Stecken für unsere Benjeshecke gesammelt und befestigt. Plötzlich freue ich mich über meine vielen Ideen und an deren Umsetzung.
Jetzt nehme ich gerne wieder weitere Portrait Aufträge an, habe endlich mit meinem ersten Ebook! begonnen und wie ihr merkt: ich blogge wieder.
Neben mir tickt gerade mein Freund, gleich wirds klingeln - aber da ich gerade" im Fluss bin", schreibe ich den Post natürlich jetzt fertig  ;-)
Oft überschreite ich nun auch die 10 min. Wenn ich Lust habe. Wenn nicht macht auch nichts, meine "Pflicht" habe ich mit 1 x 10 min getan. Natürlich arbeite ich auch nicht jeden Tag an jedem! Projekt - welche halt anstehen und die manchmal einen Termin haben werden dann vorgezogen.
Gerade habe ich erfahren daß ich am kommenden Samstag eine Kräuterwanderung übernehmen muß. Zuerst Panik: "o Gott, so schnell alles planen und vorbereiten" . Aber stopp:  nach diesem Post hier lese ich erstmal ein paar Seiten zur Entspannung, dann stell ich 10 min auf dem Küchenwecker-Freund ein und lege los. Heut Abend dann noch einmal und spätestens am Mittwoch ist alles fix und fertig vorbereitet und geplant

Vielleicht könnt ihr diesen Tipp gerade auch gut gebrauchen  - lasst es mich wissen.
Und wie kommt Ihr in "die Gänge" wenn gar nichts mehr geht???
lg Annett

Kommentare:

  1. Zwar kenne ich den Trick, aber angewendet habe ich ihn noch nicht. Gut, dass du mich dran erinnerst.
    Herzliche Grüße, Franka

    AntwortenLöschen
  2. super Idee gegen die Aufschieberitis!
    10 Min. gehen ja immer.

    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt Renate! und man glaubt gar nicht, was man/frau in 10 Minuten alles schaffen kann.. lg

    AntwortenLöschen