Mittwoch, 7. April 2010

Endlich Frühling- auch am Alpenrand

Das Osterwochenende habe ich genutzt um meinen "Balkongarten" anzulegen:
3 Blumenkästen Salat gesät  (Rucola, Pflücksalat)
1 großen Topf Kapuzienerkresse  (für Salat und als Antibiotika)
1 Kasten Radieschen
1 Kasten Sauerampfer ! wollt ich mal ausprobieren....
Kräuter (schon am Fensterbrett gezogen):
Petersilie, Schnittlauch, Basilikum (und noch mehr Basilikum....ich liebe Basilikum) MaggiKraut (Liebstöckel), Dill, Zitronenmelisse und Koriander.
Tomaten (jezt fällt mir nicht der Name ein, Marma noch was....werde ergänzen wenns mir wieder in den Geist kommt) sind schon ca 5 cm groß und schauen recht kräftig aus.

Im Frühbeet keimt schon meine Ringelblume (freu :-)) Kamille habe ich erst vor ein paar Tagen ausgesät. Knoblauch hab ich auch gesetzt.

Spitzwegerich (letztes Jahr Samen gesammelt), mal als versuch ausgesät.

Geleistet habe ich mir ein Stöckchen "Olivenkraut". Kann man zum Einlegen und für die Pasta verwenden, schmeckt wie eingelegte Oliven.

Die Tage möchte ich noch Stevia (Honigkraut) ansäen...Hatte mal einen Stock aus der Schweiz, leider den Winter nicht überlebt, sind sehr empfindlich.

Vom letzten Jahr sind noch Salbei, Lavendel und 2 große Töpfe Erdbeeren da, hab Ableger gemacht, bei 3en kommt schon frisches Grün. Auch die Stockrose (wollte ich mal zum Färben nehmen) treibt neu aus.

Bei meinem Schwiegervater (2 Häuser weiter ) setzte ich im Mai eine Zucchini Pflanze ein - da hat sie Platz und es gibt wenig Schnecken. Die Ernte wird natürlich gerecht geteilt  :)

Desweiteren sammele ich fleissig Bärlauch - einfach nur oberlecker.... z. B.  Bärlauchspätzle - haben wir schon 2 x in dieser Woche gemacht. Schmunzeln muß ich immer im Supermarkt, "Bio-Bärlauch" für 1,80 Euronen.....
Eine Tüte Bärlauch Samen habe ich mir auch gekauft, komisch, dachte Bärlauch vermehrt sich irgend wie unterirdisch ??? :-( Kann man aber leider erst im Herbst säen....

Nebenbei habe ich noch eine, für mich, neue Pflanze entdeckt (Pflanzen bestimmen macht mir immer noch total Spaß):    das wechselblättrige Milzkraut

Ganz besonders Stolz bin ich auf meine erste "Kompost-Ernte" (sagt man so ???) In meiner hässlichen blauen Tonne hat sich also tatsächlich feine, neue, nährstoffreiche Erde durch meine Küchenabfälle und Rasenschnitt gebildet -einfach nur  faszinierend....
Damit werde ich unter anderem ältere Erde für meine (selbstgezogenen) Tomatenpflanzen aufpeppen.

Die Kräuterspirale habe ich wieder verworfen, Grund: wir wissen nicht wie lange wir noch in diesem Häuschen wohnen können. Da war mir der Aufwand zu groß und zu schade.
Mein Tomatenhaus muß ich jetzt dann aber wohl allmählich bauen....

Tja, gar nicht schlecht für mich.... und hier noch einige Bilder -  als Beweis ;-)

Kommentare:

  1. wow, nicht schlecht! Sehr fleißig!

    AntwortenLöschen
  2. Olivenkraut - das hab ich noch nie gehört.
    Klingt sehr interessant, kannst Du da mehr drüber erzählen - woher hast Du es?

    Liebe Grüsse! Bettina
    die ansonsten ganz platt ist ob der Fleissigkeit und der tollen Erde aus der blauen Tonne!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Bettina, ich habe das Stöckerl bei Pflanzen Kölle entdeckt. Das gute daran, es ist winterhart und mehrjährig. Wenn man ein Blatt etwas zerreibt duftet und schmeckt es nach eingelegten Oliven.Auf dem ersten Bild hier im Blogeintrag kannst Du es sehen, hinter dem Rucola. Hier noch ein Link mit Rezept (der Renner muß angeblich ein Glas Sekt mit Olivenkraut sein....!!!???) https://www.esculenta.de/index.php?option=com_content&view=article&id=9&Itemid=18

    AntwortenLöschen