Sonntag, 13. Februar 2011

Das Gartentagebuch - führt Ihr eines? ich seit diesem Jahre schon...

Leider etwas unkreativ, ich habe es  bei Kraut und Rüben bestellt.
Ich finde es halt praktisch, da kann man ankreuzen wie das Wetter ist, die Temperatur eintragen, der phänologische Kalender wird erklärt, die Aussaat-Tage nach dem Mond sind angezeigt. Genügend Platz für Einträge gibts auch.
Ich notiere mir noch zusätzlich "Besonderheiten"  z. B. spitzt unser (im letzten Jahr gesammelter) Bärlauch schon aus der Erde  (freu)...
Das nächste Jahr wird dann sicher interessant wenn man einen Vergleich hat.

Wie macht ihr das , führt ihr auch ein Gartentagebuch?

Kommentare:

  1. Nö, denn dafür habe ich den Blog ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Ja, hätt ich auch so gedacht... aber schneller und regelmäßiger gehts im Buch - find ich
    lg annett

    AntwortenLöschen
  3. Ja, von Anfang an. Ganz normales Notizbuch. Auf den linken Seiten notiere ich mir Aussaat- und Anbaupläne, Aussaat-Termine, Keimzeiten etc. Auf den rechten Seiten gibt's viel Geschreibsel über's Wetter, wann welche Arbeiten erledigt wurden und allgemeines Wünschen und Wollen, was mir halt so einfällt grade.
    Das ist sehr interessant und hilft über die Jahre hin einen ganz guten Zeitplan für diverse Arbeiten zu bekommen und ist auch für einen halbwegs passablen Fruchtwechsel über die Jahre hin ganz nützlich. Ich kann immer nachschauen, was in den letzten Jahren wo gewachsen ist. Außerdem schreibe ich einfach gerne;-)
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Annett,
    einiges schreibe ich auch in meinem Blog. Aber Notizen, was ich wann ausgesät und geerntet habe, kommt in ein kleines Notizbuch.
    Für die Pflanzen, die ich so im Laufe der Zeit kennen gelernt habe, habe ich mir außerdem eine Exceltabelle angelegt, mit Angaben über Aussaat- und Erntezeiten. Hilft unwahrscheinlich bei der Planung.

    LG
    Annika

    AntwortenLöschen
  5. neeee, noch mehr schreiben? Schaff ich einfach nicht- aber ich frag mal Andi, die Idee find ich gut, evtl. übernimmt er das ja ^^
    wie geht es Dir eigentlich?
    Kennst DU schon das Permakulturnetzwer-Bayern?

    AntwortenLöschen
  6. Als Lehrling musste ich immer Tagebuch führen.
    Tag für Tag die Arbeiten, das Wetter und die Erklärungen des Lehrmeisters schreiben.
    Dazu kam noch das Betriebsheft mit den Betriebsabläufen und wie alle die Maschinen funktionieren.
    Ich habe jahrelang und viel Tagebuch geführt. Über alles Mögliche, sogar Geburtshorroskope für Tiere waren dabei.
    Heute geniesse ich es, dass ich nichts schreiben muss. Und wenn es etwas zu sagen gibt, oder mich etwas Beschäftigt, dann habe ich mein Blog.
    Aussaat- und Anbauplan mache ich separat.

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für Eure unterschiedlichen Kommentare. Also übertreiben werde ich es auch nicht mit den Eintragungen, manchmal frag ich mich auch obs überhaupt Sinn macht... Aber spätestens nä. Jahr gibts einige AHA Effekte..
    Allen noch viel Spaß beim Garteln!
    Lg Annett

    AntwortenLöschen
  8. ja, hab dieses Jahr auch erstmals damit angefangen. aber ich notiere mir nicht das wetter, aber eben andere nützliche dinge, die ich mir eben nicht im blog speichere. wusste gar nicht, dass es vorgefertigte gärtnerkalender gibt, aber eigentlich ja logisch :-)

    AntwortenLöschen